06. Apr 2023

61 x gelesen

Inklusion von Kindern mit Hörschädigungen im Kita-Alltag

Therapeutinnen von INTEGRAL und des Arbeitskreises „Sinnesspezifische Frühförderung Hören" geben Erzieher*innen wertvolle Tipps

Inklusion von Kindern mit Hörschädigungen im Kita-Alltag

Inklusion kann nur über Kommunikation erfolgen. Aber wie können sich Kinder mit Hörschädigungen mit anderen Kindern und Erzieher*innen überhaupt verständigen? Vor dieser Herausforderung stehen jeden Tag tausende Erzieher*innen, viele von ihnen sind mit dem Thema Hören vertraut, viele andere sind auf sich allein gestellt.

Therapeut*innen aus unterschiedlichen Fachgebieten vom Arbeitskreis „Sinnesspezifische Frühförderung Hören“ nehmen Erzieher*innen an die Hand und geben ihnen in Workshops wertvolle Alltagstipps. Der Arbeitskreis wurde von INTEGRAL-Therapeut*innen mitgegründet.

Zum Beispiel brachten die Arbeitskreis-Expert*innen in einem kostenfreien ganztägigen Workshop am 3. April 2023 den teilnehmenden Erzieher*innen bei, wie sie im Kita-Alltag die Entwicklungschancen hörbeeinträchtigter Kinder fördern und wie jedes Kind in der Kita eine optimale Entwicklung erfahren kann.

Dabei wurden viele verschiedene Ansätze diskutiert und viele wertvolle Ratschläge weitergegeben.

Die Expert*innen zeigten etwa, wie Kinder mit und ohne Hörbeeinträchtigung beim Pantomime Spielen Kommunikation ohne Stimme üben können; oder wie der Blickkontakt hergestellt werden soll, damit das Kind neben der gesprochenen Sprache auch die Mundbewegungen und die Mimik wahrnehmen kann.

Auch einfache Tricks wurden verraten, wie die Akustik von Kitaräumen verbessert werden kann: Filzgleiter unter die Stuhlbeine, eine weiche Unterlage in die Bausteinkiste oder Vorhänge an die Fenster können Geräusche dämmen. Das ist für alle Kinder und Erwachsenen angenehmer.

(Text L. Marrocco)



Das könnte Sie auch interessieren:
Sind Sie Erzieher*in, Betreuer*in oder Elternteil und Sie möchten gerne weitere Tipps erfahren? Dann wenden Sie sich an den Arbeitskreis„SinnesspezifischeFrühförderung Hören“.

Kinder- und Jugendambulanz / SPZ; Weitere Blogbeiträge der Kinder- und Jugendambulanz / SPZ

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten